Vorträge:

Di. 25. September 2018
20.00 Uhr

großer Saal oben
Arnika - Königin der Heilpflanzen
Ob Prellung oder MS – die "Königin" lässt uns nicht im Stich

Vortrag bis 21.30 Uhr, anschl. Diskussion bis. 22.00 Uhr
Johannes Wilkens und Frank Meyer berichten an diesem Abend von ihrer praktischen Arbeit mit der Arnika und präsentieren Ergebnisse aus ihrer langjährigen Forschungstätigkeit. Dabei werden sie auch viel Neues und Unbekanntes über diese beliebte Heilpflanze darstellen. Arnika - eine Heilpflanze mit großer Tradition und wie geschaffen für die Zivilisationskrankheiten im 21. Jahrhundert!

Dr. med. Johannes Wilkens, ärztlicher Direktor der Alexander von Humboldt Klinik Bad Steben
Dr. med. Frank Meyer, Nürnberg
 
Di. 9. Oktober 2018
20.00 Uhr

großer Saal oben
Anthroposophischer Schulungsweg als Lebenskunst
Seit mehr als 10 Jahren findet über Thema der 'Anthroposphischen Meditation' innerhalb anthroposophischer Kreise und - langsam, zaghaft - auch in der Öffentlichkeit ein intensiverer Austausch statt. Offene Gespräche, eine Darstellung eingener Übungswege und eine gründliche Reflexion dieser Versuche anhand des Werks Rudolf Steiners und anderer anthroposophischer AutorInnen sind in Gang gekommen. Ein Ertrag dieser Gespräche ist, dass eine Gruppe von Übungen, die vor allem eine Stärkung für die Bewältigung des Alltags oder auch die beruflichen Aufgaben zum Ziel haben, deutlicher ins Bewusstsein getreten ist. Übungen, die helfen, das Leben wirklich zu führen, könnte man sagen. Um diese Übungen und ihre Abgrenzung zu Erkenntnisfragen und zum anthroposophischen Schulungsweg im engeren Sinne soll es bei dem Vortrag gehen.


Wolfgang Tomaschitz, Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Österreich
 
Di. 23. Oktober 2018
20.00 Uhr

Lesesaal
Dr. Manfred Krüger liest:
Europäische Lyrik in eigenen Übersetzungen




Dr. Manfred Krüger, Nürnberg
 
Fr. 16. November 2018
20.00 Uhr

großer Saal oben
Mit Engeln zusammenarbeiten und Schatten verwandeln

Immer offener werden die Menschen für Inspirierendes. Nach oben kann uns unser Engel ergänzen. Er hilft, schützt, führt und übermittelt. In uns tragen wir aber auch dunkle Seiten. Was uns an Niederziehendem und zu Verwandelndem begleitet, kann man Schatten oder Doppelgänger nennen. An der ehrlichen Auseinandersetzung mit dieser dunkleren Seite können wir erst unser wirkliches Wesen entwickeln. Es reicht in tiefste Tiefen und in höchste Höhen.
Wie können wir unsere Schatten ertragen? Und wie können wir bewusster mit unserem Engel zusammenarbeiten lernen? Und wie bilden wir eine starke Mitte, die inneres Licht und innere Dunkelheit zu einem reichen Farbenspiel zusammenfließen lassen kann?


Johannes Greiner, Basel
 
Di. 4. Dezember 2018
20.00 Uhr

kleiner Saal unten
Der seelisch-geistige Gehalt der Tonarten
Eine imaginäre Rundreise


Durch Musikbeispiele aus Opern, Oratorien und Liedern soll veranschaulicht werden, dass die Tonarten in der Musikliteratur nicht willkürlich ausgewählt sind, sondern eine tiefere Aussage enthalten. Eine geführte Phantasiereise stimmt dazu ein.

Juliane Göldner-Kügel, Nürnberg